Genossenschaft am Pulvermaar
eine sorgende Gemeinschaft e.G.

Arbeitskreis Innenentwicklung

(von links nach rechts:)
Heike Hermes, Paul-Rainer Busch, Kurt Becker, Günter Kröffges, Marie-Luise Keil, Helmuth Virnich,
Josef Mais, Ortsbürgermeister Karl-Heinz Schlifter, I. Beigeordneter Herman Condné, Dr. Karl-Otto Wirth

Gillenfeld im Wandel

In Deutschland wird in den nächsten Jahren der Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung nachhaltig steigen. Gleichzeitig steigt aber auch der Anteil junger Familien und Alleinerziehender, die nicht mehr auf die Hilfe und Unterstützung der Familie zurückgreifen können. Der sogenannte Generationenvertrag ist zukünftig immer seltener umsetzbar.
Dies zeigt sich auch in Gillenfeld. Die Gesellschaft befindet sich im stetigen Wandel - dazu zählt im Besonderen der demographische Wandel. Die Zahl der Senioren und Seniorinnen ohne familiäre Bindung steigt. Gebäude-Leerstand, die Alterungstendenz im Ortskern und der Verlust von Versorgungseinrichtungen sind in Gillenfeld eine reale Bedrohung - und in einzelnen Nachbargemeinden bereits Realität.

Gründungsmitglieder der Genossenschaft

Gründung der Genossenschaft am Pulvermaar

Für unsere Gemeinschaft erwächst die Aufgabe, sich verstärkt um die sich verändernden Ansprüche und Bedürfnisse der Menschen zu kümmern. Der Generationenvertrag kann durch die konzeptionelle Weiterentwicklung der Dorfgemeinschaft zu einer sorgenden Gemeinschaft aufgefangen werden. Hierbei soll die soziale Einbindung der älteren Personen als Gebende und Nehmende im Vordergrund stehen.
Wie also wollen wir in der Zukunft in Gillenfeld leben? Wie soll unser Leben, Wohnen und Arbeiten in Gillenfeld im Jahre 2030 sein? Mit diesen Fragen beschäftigen sich seit geraumer Zeit engagierte Gillenfelderinnen und Gillenfelder. Die Genossenschaft am Pulvermaar – Eine sorgende Gemeinschaft eG - trägt dabei die institutionelle Verantwortung.

Sorgende Gemeinschaft und Koordinierungsstelle

Ausgehend von dem Wunsch, im Alter trotz Pflege- und Unterstützungsbedarf in der gewohnten Umgebung verbleiben zu können, wurde das Zukunftsbild der sorgenden Gemeinschaft erarbeitet. Es geht darum, abnehmende familiäre Unterstützungsleistungen nach und nach durch verbindliche nachbarschaftliche oder dörfliche Strukturen zu ersetzen, dies abgestimmt bzw. koordiniert mit professionellen Dienstleistungen. Gefördert wird dies durch ein verstärktes generationenübergreifendes Miteinander. Zu diesem Zweck wurde im Herbst 2015 die Koordinierungsstelle eingerichtet.

Lesen sie hier das Interview mit Kerstin Schmitz, Leiterin der Koordinierungsstelle.

Der Florinshof

Der Florinshof: Barrierefreies Wohnen im Herzen von Gillenfeld

Um der steigenden Nachfrage nach Angeboten des selbst bestimmten Wohnens Rechnung zu tragen, geht Gillenfeld jetzt seinen eigenen Weg. Mit der barrierefreien Wohnanlage Florinshof am Pulvermaar wird ein eigenständiges und doch gemeinschaftliches Wohnen in Gillenfeld ermöglicht werden. Der Florinshof wird nach neuesten Energie-Standards gebaut und mit einer für Senioren nützlichen technischen Ausstattung wie Aufzügen, barrierefreien Bädern, Notrufsystem, schnellem Internet etc. ausgerüstet.

Die Lage des Florinshof

Der Florinshof entsteht in zentraler Lage am Ufer der Alf. Feuerwehr, Buswendeanlage, Kirmesplatz und Minigolfanlage liegen unmittelbar daneben. Alle wichtigen Versorgungseinrichtungen wie Bäckerei, Metzgereien, EDEKA-Markt, Cafés, Friseure etc. sowie Arzt, Zahnarzt und Apotheke sind in wenigen Minuten fußläufig und eben erreichbar.
Der Entwurf sieht zwei Gebäude vor, die einen gemeinsamen Innenhof und Durchgang zum Kirmesplatz bilden. Das rechts Gebäude rückt dabei etwas etwas von der Holzmaarstraße ab, so dass sich hier ein Vorplatz bildet.

(klicken Sie auf das Bild links, um die Kartenansicht zu öffnen)
Bildquelle: ©GeoBasis-DE / LVermGeoRP (2017), dl-de/by-2-0, http://www.lvermgeo.rlp.de

Die Wohnungen im Florinshof

In Florinshof erwarten Sie 13 barrierefreien Wohnuneinheiten verteilen sich auf 3 Stockwerke in zwei Wohngebäuden. Die Wohnungen sind als 1- bis 3-Zimmer Appartements mit Loggia oder Terrasse konzipiert und mit Aufzügen barrierefrei erreichbar. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 50 und 80 m² und sind auf den Bedarf von Ein- und Zweipersonenhaushalten zugeschnitten. PKW-Stellplätze runden das Angebot ab. In einem Gebäude befindet sich unter anderem ein großer Gruppenraum mit angegliedertem Büro sowie die Haustechnik.
In einem Gebäude befindet sich unter anderem ein großer Gruppenraum mit angegliedertem Büro sowie die Haustechnik.

Gelangen Sie hier zu den Details der Wohnungen.

Die Arbeitsgruppen in der Genossenschaft

Zu den Schwerpunkten der Arbeit der Genossenschaft haben sich bereits Arbeitsgruppen etabliert. Sie sind die Garanten für den nachhaltigen Erfolg unserer Vorhaben. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Aktivitäten.

AG Sorgende Gemeinschaft

AG Sorgende Gemeinschaft

Im Fokus des Arbeitskreises stehen das generationenübergreifendes Miteinander, die Organisation der Jugend-und Altenpflege und die Einbindung kommerzieller Partnerorganisationen.
AK Unternehmen

AK Unternehmen

Der Erhalt und die Sicherstellung der Fortführung der Unternehmen ist ein existenziellen Wirtschaftsfaktor für die Gemeinden rund ums Pulvermaar.
Kordinierungsstelle

Koordinierungsstelle

Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe - alles läuft in der Koordinierungstelle zusammen. Sie nimmt Anfragen entgegen, vermittelt Hilfe und ist jederzeit ansprechbar.
Bau Florinshof

Bauprojekt Florinshof

Barrierefreies Wohnen bis ins hohe Alter im Herzen von Gillenfeld - der Florinshof setzt neue Maßstäbe für das Zusammenleben rund ums Pulvermaar.